Kinesiotaping


Kinesiotaping wird vorwiegend zur Schmerztherapie eingesetzt, aber auch zur Unterstützung von Bändern und Muskeln, um einen normalen Bewegungsablauf wiederherzustellen. Viele Athleten nutzen Taping um Leistungsfähiger zu sein oder zur schnelleren Erholung nach Sportverletzungen.

Das Tape hat eine ähnliche Dicke und Elastizität wie die Haut, sodass die Bewegung nicht eingeschränkt wird.

Das Prinzip ist simpel. Durch das Tape wird die Haut wellenförmig von der Faszie angehoben, was zu einer Druckentlastung und besseren Blut- und Lymphzirkulation führen soll.

Außerdem kommt kommt es durch die propriozeptive Stimulation zur Verbesserung des Muskeltonus und zu einer passiven Stabilisierung der Bänder.

Tapes sollten nur von qualifiziertem Fachpersonal wie Physiotherapeuten angebracht werden.

Beachte: Auch wenn die Tapes hypoallergen sind, kann es trotzdem zu Allergien kommen. (EDS-Patienten mit Mastzellaktivierungssyndrom sind anfällig)

http://www.kinesiotaping.com