Hilfsmittel bei EDS


Gerade bei einer Erkrankung wie dem Ehlers-Danlos-Syndrom ist es meistens mit einer konservativen Therapie, wie physikalischer Therapie, nicht getan.

Oft müssen Gelenke auch passiv stabilisiert werden, um Subluxationen zu vermeiden.

Deshalb macht es Sinn, Bandagen zu tragen wenn nötig. Auch hier kann die Muskulatur abbauen und es sollte immer gleichzeitig ein Muskelaufbautraining stattfinden.

Auf dem Bild hier sind Kniebandagen, Hüftbandagen und ein Beckengurt bzw. ein Gurt für den unteren Rücken und Schuheinlagen zu sehen. Das hilft mir einigermaßen durch den Alltag zu kommen.

 

Bandagen

Des Weiteren gibt es diverse Bandagen für Handgelenke, Schultern etc. Sollten Bandagen nicht mehr ausreichen, kann man auch Orthesen in Betracht ziehen.

Ringsplints helfen die Fingergelenke vor einer Überstreckung zu schützen. Dies kann im Alltag beim Schreiben, Essen kochen und anderen kleinen Dingen helfen.

 

Ringsplint Zeigefingerendgelenk Ringsplint Zeigefingerendgelenk Ringsplints Zeigefingerendgelenk
Auch Schmerzmittel gehören zu der Standardtherapie bei EDS, genauso können bestimmte Vitamine hilfreich sein, um das Bindegewebe zu stabilisieren.

 

Medis

Ein guter Schlaf ist sehr wichtig um zu regenerieren. Häufig ist der Schlaf von EDS-Patienten gestört dadurch, dass Gelenke nachts falsch gelagert werden und schmerzen. Eine gute Unterstützung durch Nackenkissen und Kniekeile kann nötig werden. Macht es euch so bequem wie möglich.

 

Schlafzubehör

Für EDS-Patienten mit HWS-Instabilitäten ist es manchmal hilfreich Halskrausen zu besitzen, vor allem dann, wenn die Symptome unerträglich werden.

Neck braces

 

Andere Utensilien, wie ein Wärmekissen, um Schmerzen und Verspannungen zu lösen, oder ein Tens-Gerät können hilfreich sein.

 

Wärmekissen, Tens

Für EDS-Betroffene mit Dysautonomie werden häufig Kompressionsstrümpfe empfohlen, jedoch wirken die Kompressionsstrumpfhosen deutlich besser. Auch für Instabilitäten der unteren Extremitäten und für die Propriozeption können Kompressionsstrumpfhosen helfen.

Kompressionskleidung

In Bezug auf Schmerzen und die schlechte Propriozeption im Allgemeinen bei EDS-Patienten, auch ohne Dysautonomie, könnte Kompressionsbekleidung sich positiv auswirken.

Propriozeptive Schuheinlagen werden Menschen mit Haltungsstörungen empfohlen und können Stabilität geben.

Propriozeptive Schuheinlagen

Zur besseren Balance und etwas Sicherheit beim Gehen können Hilfsmittel wie ein Gehstock von Vorteil sein.

Gehstock Gehstock

Ein memory foam Sitzkissen hilft bei ISG-Instabilität oder Schmerzen im unteren Rücken und schützt vor Nervenkompression der Beine.

Memory foam Sitzkissen